Korona-Krise

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen, sowie verschiedene Gedanken und Artikel zu einem produktiven und vor allem eigenständig durchdachten Umgang mit der aktuell sehr belastenden Situation.

Das Corona-Virus ist vor allem für Personen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich, während Infizierte mit einem gesunden Immunsystem die Infektion häufig gar nicht bemerken. Ein Virus, das für diese Menschen tatsächlich relativ harmlos ist und für geschwächte Menschen zu einer ernsthaften Gefahr werden kann, erscheint schon beinahe wie ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Denn stellt das SARS-CoV-2 den Einzelnen nicht vor die wesentliche Aufgabe, sein eigenes Immunsystem auf beste Weise zu stärken, damit das Virus möglichst schnell abgewehrt werden kann und folglich ganz natürlich wieder verschwindet? Könnte darin nicht sogar eine notwendige Vorbereitung auf weitere Viren in den kommenden Jahr liegen, welche vielleicht an das Immunsystem noch größere Anforderungen stellen könnten als SARS-CoV-2, auch bei jüngeren Menschen?

Indem wir das Coronavirus mit einer Impfung bekämpfen, entwickeln wir selbst noch keine substanzielle Abwehrkraft und damit keinen eigenständigen Schutz vor weiteren neuen Viren. Stellen wir uns hingegen die Frage, wie das einzelne Individuum stärker werden kann in seiner Immunabwehr und welche menschlichen Kapazitäten und Ressourcen dafür entwickelt werden müssten, würde dies eine viel größere Sicherheit und Freiheit geben. Äußere Mittel und Impfungen gewähren uns lediglich eine Scheinsicherheit, denn in Wirklichkeit werden wir immer abhängiger von ihnen. Mit einer unzureichenden Immunabwehr brauchen wir im kommenden Winter vielleicht schon die nächste Impfung. Werden wir nicht sogar immer schwächer und anfälliger, je mehr wir uns in Abhängigkeiten begeben, auf äußere Mittel vertrauen, die uns angepriesen werden, anstatt auf unsere eigenen Möglichkeiten?

Stellen wir uns einen eigenständig denkenden Menschen mit einem gesunden Selbstbewusstsein, einer gesunden Urteilskraft, einer aufrechten Haltung und einer gehörigen Portion Mut vor. Wird er eher eine gute oder schlechte Immunabwehr besitzen? Im Vergleich dazu kann man sich einen ängstlichen, in sich zurückgezogenen und sich in Abhängigkeiten lebenden Menschen vorstellen, dem es schwer fällt, sich aufzurichten. Wie wird wohl dessen Immunreaktion ausfallen?

Eine Immunstärkung kann auf den verschiedensten Ebenen stattfinden, über eine ausgewogene natürliche Ernährung, ausreichend Bewegung, Stressreduzierung, weniger Reise, die das Nervensystem überlasten, weniger Umweltgifte, weniger Strahlenbelastung und Elektrosmog und vor allem durch ein gesünderes Selbstvertrauen in die eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten, die Ereignisse kritisch zu hinterfragen und die Lebensbedingungen aktiv mitzugestalten.

Bilder
1 Alesandra Koch auf Pixbay
2 Engin Akyurt auf Pixabay