Sellerie würzig zubereitet mit Rosmarin – ohne Gluten, vegan

 

 

Zutaten:
1 Knolle Sellerie
Salz

1-2 Teel.
Rosmarin
getrocknet und fein gemahlen
Saft einer Zitrone
Olivenöl
Essig

 

Hinführender Gedanke:
Die Sellerieknolle mit ihren üppigen Wurzelansätzen wirkt im Vergleich zu anderen Wurzel- und Knollengemüsen wie beispielsweise Karotten, Fenchel oder Rote Beete etwas unförmig.

 

 

Indem man nun den Sellerie in Dreiecke, dünne Stifte oder Streifen schneidet, gewinnt er eine ansprechendere und harmonischere Form.

 

Durch die regelmäßig geschnittenen Dreiecke erhält der Sellerie eine harmonische Form

 

Sehr würzig und erfrischend ist die Zubereitung in Verbindung mit Rosmarin und Zitronensaft, als Salat oder als gedünstete Scheiben. Wegen seines intensiven Geschmackes eignet sich Sellerie sogar mehr als Gewürz.

Sellerie gehört wie Petersilie zur Familie der Doldenblütler. Die grünen Blätter sind denen der Petersilie ähnlich und weisen eine deutlich gegliederte Form auf. Durch die Gliederung vergrößert sich die gesamte Oberfläche der Blätter und so können sie das einstrahlende Licht gut aufnehmen und in der Pflanze akkumulieren. Fügt man den Sellerie zu anderen Nahrungsmitteln hinzu, beispielsweise zu Tomatensoße oder auch zu grünem Salat, kann er diese mehr durchlichten.

Daneben sei noch erwähnt, dass Sellerie anregend auf den Stoffwechsel wirkt und als Heilpflanze bedeutungsvoll ist. Gleichzeitig ist er aber auch wegen seiner allergenen Wirkung bekannt.

 

Zubereitung:

als Antipasto oder würziger Salat:
Den Sellerie schälen, in Viertel oder Achtel schneiden und diese dann mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Die Selleriescheiben mit etwas Wasser, Salz und Rosmarinpulver in einer Pfanne etwa 3-5 Min. dünsten, bis sie fast weich sind. Zitronensaft und Olivenöl nach Belieben zugeben und den Geschmack noch mit etwas Essig abrunden.

als Scheiben gedünstet:
Den Sellerie schälen und in etwa ½ cm dicke Scheiben schneiden. Diese mit etwas Wasser in eine Pfanne geben, Salz und Rosmarinpulver (Getrockneter Rosmarin kann in einer Kaffeemühle sehr leicht zu feinem Pulver gemahlen werden, das sich harmonischer mit dem Sellerie verbindet, als zu gröbere Stücke.) darüber streuen und bei geschlossenem Deckel etwa 3-4 min. dünsten. Dann die Scheiben wenden, nochmals etwas Salz und Rosmarin darüber streuen und so lange dünsten, bis sie weich, aber nicht zu weich sind.

Die Scheiben auf einem Teller schön anrichten, mit Zitronensaft beträufeln und einen Faden Olivenöl darüber ziehen.



 

Die Scheiben können sehr gut als Brotbelag gegessen werden, sowie zu Nudeln, Hirse oder Kartoffelbrei.

 

Mit etwas Paprikapulver bestreut wirken die Selleriescheiben farbenfroher und wärmer

 

Auch der würzige Salat passt gut zu Brot, Getreidebratlingen oder anderen Gerichten. Die Essigbeigabe beim Salat ermöglicht es, diesen mehrere Tage im Kühlschrank aufzubewahren.